Essentials - DRIFT Modifikationen Part 02

 

Essentials - DRIFT Modifikationen

 

Sie wollen Sie Ihr eigenes Drift-Car bauen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Hier sind die wesentlichen Modifikationen, die Sie benötigen, um ins Rutschen zu kommen... 

Heute geht es bei uns weiter mit Teil 02 unserer Essentials-Reihe zum Thema Drift Modifikationen.

 

...
 

Karosserieversteifungen ...

Der Einbau von Überrollbügel oder Überschlags-Käfigen (Roll-Cages) bildet die nächste sinnvolle Evolutionsstufe für unser Drift-Car. Sie geben dem Fahrer zusätzliche Sicherheit und versteifen gleichzeitig die Karosserie was die Fahreigenschaften des Fahrzeugs verbessert. Dabei gilt die Faustregel: geschraubte Bügel und Verstebungen sind nicht eintragungspflichtig. Wird aber der Schweißbrenner ausgepackt und die Streben werden verschweißt muss das, wenn das Fahrzeug weiter am normalen Straßenverkehr teilnehmen soll, vom TÜV abgenommen werden. Hierfür ist in der Regel eine Einzelabnahme fällig. Prüft das aber auf jeden Fall vor dem Einbau der Teile nochmal nach, auch wenn entsprechende TGA's vorliegen, da es hier durchaus abweichende Regelungen gibt.

 

Domstreben ...

Der Einbau von zusätzlichen Domstreben macht vor allem in Verbindung mit Sportfahrwerken Sinn, da so eine noch höhere Verwindungssteifigkeit erreicht wird und gleichzeitig auch die Straßenlage des Fahrzeugs verbessert wird. 

 

Bei den Vorteilen, die solche Fahrwerksstreben haben, sollte man aber die Nachteile, die es nach dem Einbau solcher Streben geben kann, auch nicht ganz vergessen. Es kann durch die Streben dazu kommen, dass Gummilagerungen schneller verschleißen und diese dann öfter oder in kürzeren Intervallen erneuert werden müssen. Daher ist es ratsam. dass man, wenn man eine Domstrebe verbaut hat, auch gleich verstärkte Fahrwerksbuchsen verbaut.


Fahrwerk ...

Die serienmäßigen Federn und Stoßdämpfer eures Fahrzeugs sind für die wöchentliche Fahrt zum Supermarkt wahrscheinlich ausreichend, aber für zusätzliche Kontrolle und Anpassung beim Driften solltet Ihr in ein Nachrüstfahrwerk investieren. Je nach Budget sollte man über verstärkte Stoßdämpfer und straffere Tieferlegungsfedern oder gleich über ein komplettes Gewindefahrwerk nachdenken.

Mit Gewindefahrwerken könnt Ihr die Fahrhöhe eures Fahrzeugs präzise einstellen und bei Bedarf anpassen. Viele Modelle bieten auch eine einstellbare Dämpfung und Sturzeinstellung, so dass Ihr euer Fahrwerk auf die jeweilige Strecke und euren Fahrstil abstimmen könnt. Auch wenn Ihr euch nicht mit der Feineinstellung der Aufhängung beschäftigen wollt, bietet ein Satz Standard-Gewindefahrwerke einige Vorteile:

  • geringere Wankneigung der Karosserie,
  • verbessertes Handling und Feedback
  • mehr Kontrolle beim Driften.


Querlenker ...


Durch die Tieferlegung des Fahrzeugs ändert sich auch die Fahrwerksabstimmung, so dass Ihr auch den Austausch der Querlenker gegen verstärkte, einstellbare Einheiten in Erwägung ziehen solltet, was euch zusätzlichen Spielraum bei der Einstellung eures Fahrzeugs gibt.


Das war es für heute mit dem zweiten Teil unserer Serie Essentials - Drift Modifikationen -

Folgt uns auf Facebook oder Insatagram um den nächsten Teil der Serie nicht zu verpassen.